Basislager gGmbH i.G.
Wandel erleben und bewegen

Pädagogische und therapeutische Angebote

Konzept Jugend-und Familienhilfe
Detailliertes Konzept
Konzeption Basislager-Wegberg_2.pdf (356.43KB)
Konzept Jugend-und Familienhilfe
Detailliertes Konzept
Konzeption Basislager-Wegberg_2.pdf (356.43KB)




"In der Macht sich Selbst zu ändern, liegt die Macht die Welt zu ändern!"

Wir möchten mit unserem Angebot die Jugendhilfe verändern. Hin zu einer beziehungs- und bedürfnisorientierten, respekt- und würdevollen Pädagogik.

Wir freuen uns Sie kennenzulernen!

Aktuelle freie Kapazitäten: ca. 70 FLS und 1 Verselbstständigungswohnung

Unsere pädagogischen Standards

Professionelles Beziehungsangebot

Aus langjähriger Erfahrung mit Menschen in schwierigsten Lebenssituationen wissen wir um die Bedeutung einer vertrauensvollen und authentischen Beziehung. Wir bringen uns als Person in den Prozess mit ein und arbeiten nach dem Grundsatz der Gleichwürdigkeit.

Erlebnis- Handlungsorientierung, Naturbezug

Wir sind der festen Überzeugung, dass Erlebnisse in der Natur und der Kontakt zu Tieren wertvoll für uns sind. In erlebnisorientierten Angeboten haben wir die Möglichkeit unsere Klientinnen aus der Komfortzone zu locken und persönliches Wachstum zu ermöglichen. Grenzerfahrungen und die elementare Naturerfahrung können bisher verschlossene Türen öffnen. In unserer Arbeit haben tier- und naturgestützte Angebote einen hohen Stellenwert.

Individualität und Flexibilität

Flexibilität bei sich verändernden Bedarfslagen und individuell auf den Klienten angepasste Angebote sind bei uns selbstverständlich. Darüber hinaus scheuen wir uns auch nicht vor unkonventionellen Betreuungswegen.

Vertrauen auf die Ressourcen

Wir stehen für die Abkehr vom defizitorientierten Denken. Mit unseren Klientinnen gehen wir auf die Suche nach Ressourcen, positiven Fähigkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten in ihnen Selbst. in der Familie und im Lebensumfeld.

Traumasensible Grundhaltung

In der Erziehung und Betreuung berücksichtigen wir die Erkenntnisse der Traumaforschung, um traumatisierte Kinder und Jugendliche angemessen und ihrem jeweiligen Bedarf gerecht unterstützen zu können.

Krisen als Chance

Krisen sind für uns keine „Krankheiten“. Sie bieten die Chance einer Neuorientierung und Neuausrichtung. Oft verhilft eine Krise die gewohnte Komfortzone endgültig zu verlassen und neue Wege zu erkunden.

Schutz vor Gewalt

Wir achten, waren und fördern das Recht der uns anvertrauten Menschen auf Schutz vor physischer, psychischer und sexueller Gewalt. Dies hat oberste Priorität! Mehrere Mitarbeiter/innen sind als speziell ausgebildete Kinderschutzfachkräfte Ansprechpartner/innen bei Problemlagen und Fragen. Darüber hinaus gibt es ein standardisiertes internes Verfahren, welches bei Anhaltspunkten für eine mögliche Kindeswohlgefährdung nach § 8a SGB VIII, vorgegeben ist.

Reflexion / Weiterentwicklung

Wir glauben an lebenslanges Lernen. Wir nehmen regelmäßig an Teamsitzungen mit kollegialer Beratung, Supervisionen und Fortbildungen teil. Aus regelmäßiger Reflexion erwächst die Chance sich Selbst differenzierter wahrzunehmen und sich der eigenen Identität bewusster zu werden.

Partizipation

Eine Voraussetzung für das Gelingen einer Hilfe ist für uns die Partizipation aller Beteiligten. Die Hilfe muss gewollt und ein Konsens über Ziele und Vorgehensweisen gefunden werden.

Alle Angebote können auch von Privatpersonen in Anspruch genommen werden. Rufen Sie uns einfach an. Wir finden eine Lösung!